Allgemein

eMobility-Faktencheck #9: Weiterverwertung der Auto-Batterien als stationäre Energiepuffer

Für die Beschleunigung des Übergangs zu nachhaltiger Energiegewinnung müssen Elektrofahrzeuge in ausreichender Stückzahl mit entsprechenden Batterien hergestellt werden. Als Konsequenz nahm Tesla das Projekt Gigafactory in Nevada in Angriff, wo aktuell in Zusammenarbeit mit Panasonic die „2170“-Batteriezelle für Elektrofahrzeuge produziert wird. Der Autohersteller verspricht, dass der Akku eines Elektroautos auch nach acht Jahren noch mindestens 80 Prozent seiner ursprünglichen Leistungsfähigkeit liefert. Fällt der Wert unter diese 80 Prozent, gilt die Batterie im Fahrzeug als nicht mehr einsatzfähig und wird ausgetauscht.

Diese Batterien können dennoch als stationärer Energiepuffer noch über viele Jahre genutzt werden. So hat Tesla das Speichersystem „Powerwall 2“ oder das Batteriepaket „Powerpack 2“ für den Heimgebrauch entwickelt, die in der Gigafactory ebenfalls produziert werden.

 

Quellen: